Krankensalbung

In früheren Zeiten wurde die Krankensalbung - damals als "Sterbesakrament" bezeichnet - möglichst nahe vor dem Sterben gespendet, damit der Sterbende danach nicht mehr sündigen und im Frieden sterben kann. Noch heute wird manchmal von einem „Sterbesakrament“ oder von der „letzten Ölung“ gesprochen, und so wird ein Priester oft erst dann gerufen, wenn der Patient am Sterben ist. Das darf ruhig so sein.

11. Krankensalbung

Körperliche und geistige Stärkung

Das II. Vatikanische Konzil hat das Sakrament der Krankensalbung wieder auf seinen biblischen Ursprung zurückgeführt. Jesus Christus beauftragt die Jünger, den Kranken beizustehen, wie es uns im Brief des Apostels Jakobus aus der Urkirche überliefert ist:

"Ist einer unter euch krank, dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben" (Jak 5,14-15).

Im Sakrament der Krankensalbung feiern wir auch heute, dass Jesus Christus, der Heiland und Arzt, an Leib und Seele heilend wirkt, wenn wir ihm den Kranken anvertrauen. Durch die Vergebung der Sünden wird die Beziehung mit Gott geheilt, die Lebenskraft Gottes zum Fliessen gebracht und die kranke Person ganzheitlich, «von innen», geheilt. Sterbenden schenkt die Krankensalbung das Vertrauen, sich ohne Angst in die liebenden Hände Gottes zu geben.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wohin wende ich mich?

Kranke begleiten ist eine der vornehmsten Aufgaben der Seelsorge. Im Krankheitsfall sind die Seelsorger*innen jedoch auf Ihre Meldung angewiesen, um einen Krankenbesuch zu machen, die Kommunion zu feiern oder die Krankensalbung zu spenden.
Wünschen Sie bei einer Erkrankung den Besuch eines Seelsorgers, dann melden Sie sich bitte bei Ihrer Wohnpfarrei. Im Spital kann der/die Spitalseelsorger*in für eine Krankensalbung sorgen. Im Notfall wenden Sie sich an Ihr Pfarramt.

Wird die Krankensalbung auch im Gottesdienst gespendet?

Jedes Jahr um den Krankensonntag (März) wird die Krankensalbung im Rahmen eines Gottesdienstes für Kranke und Betagte gespendet, sei es in der Kirche oder in den Alters- und Pflegheimen. Informationen dazu entnehmen sie jeweils dem Kirchenblatt.

Kann ich die Krankensalbung mehrmals empfangen?

Ja, die Krankensalbung kann mehrmals empfangen werden. Denn wir Menschen sind im Leben leider immer mal wieder mit Krankheiten an Leib, Geist oder Seele konfrontiert.

Unterstützung und Hilfen