Lommiswil St v2.Germankapelle

Pfarrei Lommiswil

Bereits im 8. Jh. stand in Lommiswil eine St. Germanskirche. Sie war damals die Pfarrkirche für die umliegenden Dörfer. 1375 zerstörten die Gugler die Pfarrkirche St. German. 1483 wurde eine neue Kapelle gebaut. Lommiswil war damals der Pfarrei Oberdorf zugeordnet worden. Aber auch die neue Kapelle des Hl. Germanus verlor ihre uralte Anziehungskraft nie ganz.

Mit dem Bau des Pfarrhauses wurde im Jahr 1950 der Katholische Ortsverein in die St. Germanus Stiftung umgewandelt. 1951 erhielt Lommiswil einen eigenen Seelsorger. 1959 wurde das Pfarrrektorat Lommiswil zur eigenständigen Pfarrei erhoben. Schon bald war die St. Germans-Kapelle zu klein.

 



Lommiswil

Die heutige Heilig-Geist-Kirche wurde 1967 vom Architekten Roland Hanselmann aus Olten und dem Ingenieur Heinz Isler aus Burgdorf erbaut, und 1968 durch Bischof Anton Hänggi eingeweiht. Es entwickelte sich rasch ein vielfältiges Pfarreileben, das von vielen Kindern und Erwachsenen getragen wurde. Nebst den lebendigen Pfarreiaktivitäten war die ökumenische Zusammenarbeit stets ein grosses Anliegen.

Heute gehören zur Pfarrei 455 Katholikinnen und Katholiken. Die Patrozinien der Kirche werden am 21. Februar (Hl. German) und an Pfingsten (Hl. Geist) gefeiert.

 

Artikel im Pfarrblatt Bern: Würdigung des Kirchenbaues zum 50-Jahr-Jubiläum 2018.